Wallfahrt in Lippetal

HERZFELD - ältester Wallfahrtsort Westfalens

Schon seit 786 kennt man Herzfeld.

Um 790 wurde von Ida, der im Jahr 980 heiliggesprochenen Gemahlin des sächsischen Herzogs Egbert, die erste Kirche in Herzfeld erbaut, deren Fundamente in der sehenswerten Krypta der jetzigen, 1903 erbauten Kirche mit dem Grab der Heiligen besichtigt werden können.

Die hl. Ida, Nichte Karls des Großen, war die Stammmutter des sächsischen Königshauses. Ihr Grab - ein nationales und religiöses Denkmal - war und ist Ziel zahlreicher Wallfahrer.

 

Führungen durch die Basilika und Haus Idenrast werden durch Wallfahrtsführer durchgeführt, die von der Kath. Pfarrgemeinde bestellt sind.

Gottesdienstzeiten:

  • mittwochs 18:30 Uhr
  • donnerstags 18:30 Uhr
  • freitags 08:30 Uhr
  • samstags 17:00 Uhr
  • sonntags 10:30 Uhr

Zu diesen Zeiten und während der an Wochentagen um 17:45 Uhr stattfindenden Vesper in der Krypta sind Besichtigungen nicht möglich. (Angaben ohne Gewähr)

Sollten Sie an einer Führung interessiert sein, wenden Sie sich bitte unmittelbar an das Pfarrbüro in Herzfeld.

W a l l f a h r t s a u s k ü n f t e :

Katholische Pfarrgemeinde St. Ida in Herzfeld und Lippborg

Lippstädter Straße 4 ("Alte Post")
59510 Lippetal
Tel.: 02923/508
Fax: 02923/659107
Internet: www.sankt-ida.de

(Öffnungszeiten montags, dienstags, mittwochs, freitags von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr und donnerstags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr)

 

Ida- und Heimatwoche

Immer in der Woche nach dem 4. September (Ida-Gedenktag) findet im Wallfahrtsort Herzfeld die Ida- und Heimatwoche statt. In dieser Woche werden im Rahmen der sogenannten „Identracht" die Gebeine der Ida in einer feierlichen Prozession durch den Ort getragen. Anschließend wird der „Ida-Segen" erteilt.

 

St. Ida Wallfahrtsbasilika Herzfeld

"Päpstliche Basilika minor"

Wenn sich Besucher der Gemeinde nähern, sehen sie schon von Weitem den hohen Turm dieser Kirche in Herzfeld.